Archäologen haben vor einigen Jahren in China den ältesten bekannten Käse der Welt gefunden. Er war Grabbeigabe für eine 4000 Jahre alte  Mumie im Gräberfeld Xiaohe in Xinjiang. Analysen des Max-Planck-Instituts für molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden haben herausgefunden, dass es sich dabei um eine Art Kefirkäse gehandelt hat, der gut haltbar ist. Der Xiaohe-Käse sei, so schreibt die Max-Planck-Gesellschaft, der bisher älteste gefundene Überrest eines Milchprodukts. Für die Analyse des Uralt-Käses hätten die Forscher ganz neue Wege in der Proteinanalyse beschritten. Die Rinder, von denen die Milch für diesen Käse stammte, dürfte im Aussehen den so genannten Heckrindern (Foto) geglichen haben. Heckrinder sind aus verschiedenen Rinderrassen gezüchtet worden. Das Kriterium: Sie sollten in der Optik dem eurasischen Auerochsen gleichen. 

 

 

 

 

Der Mumienkäse
Tagged on: